Klare Worte: Karl-Heinz Remmers bloggt zur neuen Energiewelt


Gastbeitrag: Werden Stadtwerke und Kommunen von Veränderungen in der neuen Energiewelt überrannt?

Die Energiewende steht an einem Wendepunkt. Nach meiner Überzeugung wird sich in den nächsten 3 -5 Jahren entscheiden, wie das Energiesystem der Zukunft strukturiert ist. Wird die regionale Struktur des künftigen Energiesystems noch Bestand haben? Die Energiewende findet heute – noch – in den Kommunen und Regionen statt. Allerdings habe ich die große Befürchtung, dass viele Stadtwerke und Kommunen von den Veränderungen überrannt werden.

mehr lesen 6 Kommentare

132 Mio Dollar ab jetzt überall und nirgendwo - Blockchain macht's möglich

Am Samstag 28.05.2016  gab es ein sehr reales Erwachen im Cyberspace – "The DAO has been created".
Um 11 Uhr deutscher Zeit wurde erstmals in der Geschichte ein vollkommen dezentraler Risikokapitalfonds auf Basis der Blockchain-Technologie mit einem Volumen über 132 Mio. Dollar geboren. Von Einzelanlegern. Der Tag ist als historisch zu bezeichnen – denn damit erhebt sich eine völlig dezentral organisierte kommerzielle Organisation in einem gewaltigen finanziellen Umfang aus dem Netz.

mehr lesen 1 Kommentare

Pfingstsonntag: Es sah nach 100% Erneuerbaren aus!

Mitten in die breite Berichterstattung zu den Auseinandersetzungen um die Besetzung von Braunkohleanlagen in der Lausitz schob sich am späten Pfingstsonntag leise ein Knallerereignis: Deutschland`s Strombedarf wurde rechnerisch am Nachmittag des 15.05.2016 zum ersten Mal für knapp 2 Stunden zu 100% aus Erneuerbaren Energien gedeckt. So zumindest das vorläufige Ergebnis des Agorameter bis am späten Montagnachmittag die Daten für den Stromverbrauch korrigiert wurden und aus den historischen 100% ca. 80% wurden.

mehr lesen 4 Kommentare

Damit der Toaster in Zukunft selbstständig seinen Strom bei Nachbars PV-Anlage bestellen kann

Sicher haben Sie schon einmal von der digitalen Währung "Bitcoin" gehört. Diese beschäftigt seit einigen Jahren die Medien und die Finanzwelt, auch die Politik versucht, sich eine Meinung dazu zu bilden. Denn diese Währung ist keine Währung im bisherigen Sinn: sie wird weder von Staaten (wie der Dollar) noch von einem Staatenbund (wie der Euro) herausgegeben und garantiert. Sie ist auch nicht in Form von Geldscheinen oder Geldstücken verfügbar. Und ihre Wechselkurse schwanken oft ziemlich stark. In der realen Welt kann sie bisher nur selten für die Zahlung eingesetzt werden.

mehr lesen 1 Kommentare

Breaking News: Niedrigster Zuschlag bei 6,94 Cent pro Kilowattstunde

Die PV- Freiflächen- Ausschreibungsrunde zum Stichtag 01.04.2016 bringt erneut niedrigere Zuschlagswerte. In dieser Runde kommen alle Zuschläge wie mit ihrem Gebot zum Zuge, solange bis die 125 MWp der Ausschreibungsrunde aufgefüllt sind (pay as bid Verfahren).
Und erneut ist der mittlere Zuschlagswert gefallen - auf  7,41 Cent/kWh. Der niedrigste Zuschlag liegt bei 6,94 Cent/kWh (so er dann vom Bieter auch bestätigt wird). Ein Wert den selbst Preisoptimisten nicht erwartet hatten.

mehr lesen

Bewegung in der Verkehrswende

Im Sektor Verkehr ist die Energiewende noch nicht weit gekommen, denn offenkundig fehlt es auch hier weiterhin an Entschlossenheit mit mehr Grips und neuer Technik eine Verkehrswende herbeizuführen. Eine Verkehrswende zu mehr (selbstfahrenden) Elektro-Autos, Bussen und LKW ist dabei aber nur ein Baustein, mehr Car-Sharing,  öffentlicher Verkehr oder auch Radfahren sind andere Aspekte. Und auch dann blickt man nur auf die landgebundenen Teile des Verkehrs.

mehr lesen

Grünstromlabel: Mal wieder nur Etikettenschwindel aus dem BMWi

Nein, die blumigen Worte von Rainer Baake aus dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), rund um das Thema Grünstromlabel sind kein Ersatz für das von dem grünen Staatsekretär gestrichene Grünstromprivileg. Und nein: Das Ganze ist auch keinerlei Grünstrommarktmodell. Es geht dabei lediglich um Überlegungen zur Etikettierung des grünen Stroms. Also keinerlei Schritte, um das EEG durch echte lokale Stromdirektvermarktung zu erweitern.

mehr lesen

EEG: Die Krokodile lauern im Parlament, beim BDEW und BDI

Wer angesichts der Meldungen rund um die Einleitung der Ressortabstimmung glaubt, die EEG Novelle könnte viel Positives bringen, sollte sich besser warm anziehen.

 

Denn abseits von dem Gerede um Akteursvielfalt oder Wegnahme der 52 Gigawatt-Grenze muss allen Beteiligten klar sein, dass im Bundestag die Krokodile lauern.

mehr lesen

Energy Start-up Forum: Die Reale Welt braucht Soft- und Hardware

Am 11.2.2016 fand das Energy Start-up Forum der Solarpraxis Neue Energiewelt in den Räumen und mit freundlicher Unterstützung von Taylor Wessing in Berlin statt. Auch Vattenfall hat das Forum unterstützt und mit Claus Wattendrup auch ein Mitglied der Jury gestellt. Die weiteren Jurymitglieder waren QCells-Gründer Paul Grunow, Michael Bez von EnBW und Bernd Arkenau von ecapital. Moderiert hat die Veranstaltung Michael Fuhs, der Chefredakteur des pv magazine Deutschland.
10 Unternehmen präsentierten Ihre Produkte und Ideen vor rund 60 Teilnehmern, vornehmlich Investoren, die im Energiebereich aktiv agieren.

mehr lesen

Glaubwürdigkeit sieht für mich anders aus

Im Streit um die Zölle auf Solarmodule verbündet sich die Vereinigung EU Prosun, für die vor allem Solarworld öffentlich steht, auch mit erklärten Gegnern des EEG, wenn es um die Suche für Bündnispartner gegen China geht.

mehr lesen

Globales Wachstum 2016 im PV Markt?

Weltweit ist der Photovoltaik-Markt im Jahr 2015 deutlich gewachsen. Ok, die Einschätzungen zur exakten Größe gehen weit auseinander bei den Marktforschern, denn man könnte fast das Gros der EU-Zahlen in den maximalen Unterschieden verstecken. Hier wäre mehr Konsistenz der Marktteilnehmer dringend angeraten.

mehr lesen

In 2016 muss der Systemgedanke im Vordergrund der Energiewende stehen

Die Daten für das Jahr 2015 sind für die Erneuerbaren Energien im Strombereich sehr gut. Ein Drittel Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen zeigt, dass die Ziele der Bundesregierung bis 2025 45% erneuerbare Energien im Strombereich zu erzielen, leicht erfüllt werden. An dieser Stelle steht eine Erhöhung des Ziels an – denn die Bundesregierung hat sich auf dem Klimagipfel in Paris zu einer "hochambitionierten Nation" erklärt und darf jetzt im Strombereich nicht bremsen. Zu dem "hochambitioniert" gehört aber auch eine Zahl, die sehr ernüchternd ist: 2015 sind die CO2- Emissionen nicht gesunken. Der Grund ist auch schnell gefunden:

mehr lesen

Solarworld vs. Solarpower Europe und SAFE: Neues aus dem Handelskrieg

Liest man die Entscheidung im Detail wird entgegen der üblichen reißerischen Darstellung von der Verletzung der Vereinbarung schnell klar, dass die aus meiner Sicht leistungsstärksten Unternehmen der PV-Welt außerhalb Chinas alle nicht "beschissen" haben. So kann man die EU-Dokumente dazu auch als eine Art "White List" lesen von Unternehmen die moderne Fertigungsanlagen in einer wirklich wettbewerbsfähigen Größe eben in Malaysia und Taiwan betreiben. Was beides freie Marktwirtschaften sind.

mehr lesen

USA und China zeigen, was hochambitioniert in der Photovoltaik ist

Ich will den Faden unserer "hochambitionierten" Klimapolitiker noch einmal aufnehmen. Denn mit dem Beschluss der USA, die dort gewährt sehr großzügige Förderung für Photovoltaik bis 2020 zu verlängern, verbunden mit drei Jahren für ein definiertes Auslaufen danach, setzt sich die USA sicher an die Spitze der Länder, die wirklich viel Geld in diesen Bereich investieren.

mehr lesen

So Frau Hendricks und Herr Gabriel: Seien Sie auch zu Hause "hochambitioniert"

Umweltministerin Hendricks mit Tränen in den Augen und immer wieder die Rede von einem historischen Tag. So geht am Samstag, 12.12.2015 in Paris die Weltklimakonferenz mit einem verbindlichen Vertrag zu Ende. Verbunden mit der Hoffnung, dass nun erstmals alle Nationen den von Menschen gemachten Klimawandel anerkennen und auch Ihren Beitrag zu dessen Bekämpfung zu leisten.

mehr lesen

Klimakonferenz: Es ist die Wurschtigkeit, die uns bremst

Wurschtigkeit steht dafür, sich über das System oder das Umfeld zu beklagen und nichts zu tun, um es zu ändern. Es steht auch dafür, lieber die ganz leichten Sachen zu machen als die herausfordernden - z.B. in der Schule lieber einen Flohmarkt mit Grillwurst zu organisieren (natürlich die billigste aus Massentierhaltung, die andere ist ja zu teuer und eh nicht wirklich bio) anstelle sich darum zu kümmern z.B. strukturelle Schwächen im Unterricht der Naturwissenschaften abzumildern.

mehr lesen

Munter rumregieren ohne Daten und Hirn

Peng! Die Speicherförderung ist dann mal wieder weg. Es verlautet aus dem politischen Umfeld, dass Urban Rid und Rainer Baake aus dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) selbst die weitere Förderung als nicht sinnvoll erachtet und damit die Tür zugeschlagen haben.

mehr lesen

Smart-Meter-Rollout - ich werde das verweigern

Es heißt, die Solarbranche habe es nicht ernst genug genommen. Aber wer ist denn 2015 die Solarbranche? Eon? EnBW? MVV? SMA? Mercedes Benz? Das geht so nicht mehr: Es muss heißen, dass alle die jetzt Energiewende ohne Wenn und Aber machen offenkundig zu schwach waren, das total verkorkste Digitalisierungsgesetz zu stoppen bzw. auf den Stand der Technik und genug Offenheit für die rasante technische Entwicklung zu bringen.

mehr lesen

Mittelspannung - wie wäre es mal ohne Trafo?

Im Bereich der Niederspannung ist die Solarbranche bereits seit langem an trafolose Geräte gewöhnt. Trafogeräte bilden hier die Ausnahme. Geht es darum, größere Photovoltaik-Dachanlagen oder Solarparks in das Mittelspannungsnetz zu bringen, erfolgt dies bisher immer mit klassischen Trafos. Klassische Trafos bringen Verluste mit sich und haben den Nachteil, dass man sie bei wenig Sonne oder nachts nicht einfach an- und ausschalten kann. Somit haben sie immer einen Stromverbrauch, der sich in den Bilanzen der größeren Anlagen auch deutlich als Kostenposition bemerkbar macht.

mehr lesen